* 30 Tage Geld-zurück-Garantie, und selbst ohne das ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis!

Klavier super leicht mit KlavierSuperLeicht! - So leicht wie noch nie! 
Denn du weckst dein Genie. An jedem Klavier. Egal wer du bist.
Du willst als Anfänger/in oder Wiedereinsteiger/in wirklich ab sofort effizient Klavier spielen lernen oder als Lehrkraft wirklich gut unterrichten? Hier endet deine Odyssee. 

Schau dir an, wie das Ganze viel leichter gehen könnte - von Beginn an.

Weitere Videos werden dir sogar zeigen, welchen Riesenspaß das Team vom Schweizer Fernsehen in "Einstein spielt Klavier" hatte - an nur einem Tag schon ein tolles Stück spielen gelernt!

  • ​Echtes Rhythmusgefühl: Kinderleichte Umsetzung vielfältiger Rhythmen mit dem einfachsten System der Welt.
  • Sofort richtiges Spielen ganzer Notengruppen auf allen Tasten mit aktiviertem Körpergefühl und innerer Ruhe.
  • Kluges Auswendiglernen und stressfreies Blattspiel durch wirkliche Verknüpfung neuer Nervenbahnen.
  • ​Genieße Klavierspiel wie Eiscreme oder Lieblingskuchen, anstatt dich von  Vorlesungsgeschwafel über Nachtisch oder Musiktheorie langweilen zu lassen.
  • ​Noch schnelleres Erlernen neuer Stücke durch Muster:  Wiedererkennen  zuvor erworbenener Muster, Strukturen und Bilder, die dir in Bewusstsein und Blut übergehen, statt sie nur zu kennen - dies verändert für dich am Klavier ALLES. 

auch bekannt aus

Mailyns besondere Art des Klavierunterrichts wurde durch zwei Sendungen des Wissenschaftsformats „Einstein“ vom SRF im Jahr 2007 und 2017 über die Schweizer Grenze hinaus bekannt.
Seit 2008 coacht sie KlavierlehrerInnen und
PianistInnen in effizienten Lernmethoden, Spieltechniken und vernetztem Denken am Klavier.
Sie wohnt mit ihrem Sohn in der Zentralschweiz und unterrichtet Schüler jeden Alters und
Spielniveaus.
Mailyn Rebecca Streit (* 1981) 
- dipl. Klavierpädagogin, Pianistin, Sängerin, Komponistin
- Autorin einer erfolgreichen Klavierschulreihe und von Online-Videokursen
- KlavierlehrerInnen- und PianistInnen-Coach

Was sagen die Kunden und Profis vom Fach?

Als Ergänzung zum Schlagzeugunterricht, wollte ich zusätzlich ein melodisches Instrument lernen. Klavier schien mir geeignet und mit der Schneemannmethode machte ich schnell Fortschritte. Nach zwei Jahren Unterricht beschloss ich die Musik-Matura auf dem Klavier abzuschließen. Mit sehr guter Betreuung und kompetentem Unterricht, gelang mir der Abschluss mit einer Vorspielnote von 5.5. Dies spornte mich zusätzlich an und ich bin bis heute begeisterter Schüler der Schneemann-Klavierakademie. Besonders gut finde ich bis heute, dass ich die musikalische Richtung und die Stücke selbst bestimmen kann und anhand dieser Theorie und Technik beigebracht werden.
Patrick Gisler, Gymnasiast
Ich hatte das große Glück in einer Musikerfamilie aufzuwachsen und die Musik als eine Art Muttersprache zu erleben. Vieles war für mich selbstverständlich, was für meine Schülerinnen und Schüler eine echte Herausforderung bedeutete.
Für mich war klar, dass es ihnen nicht an Musikalität fehlte, sondern ganz einfach an Lösungsstrategien. Deshalb begann ich mich mit Lernprozessen auseinanderzusetzen. So wurde ich auf die Schneemannmethode aufmerksam, welche zu diesem Zweck neuste Erkenntnisse aus der Hirnforschung nutzt.
Die Methode hält, was sie verspricht. Man baut von Anfang an auf einem soliden Fundament auf und ist daher schnell in der Lage, selbständig Stücke zu erlernen. So haben alle die Möglichkeit, tatsächlich auf dem Klavier zu musizieren und nicht einfach nur leere Tasten zu drücken.
Nathalie Wieser - Pianistin und Klavierlehrerin
Mit 40 was Neues, das wollte ich. Anspruchsvoll, leidenschaftlich, melancholisch, schwermütig, traurig, elegisch, treibend, fordernd und voller Leben, das war meine Vision.
Ich fand meinen Anspruch in der Musik.
Mit der Hilfe von Mailyn erlerne ich das Klavierspielen. Sie unterrichtet mit einer humorvollen leichten Art und lässt mit ihrer Methodik die Hasen, Schneemänner, Krokodile und andere Figuren gut merkbar auf den Tasten rumhüpfen. Der Unterricht gestaltet sich voller Überraschungen: von Dehnübungen, Lernmethoden, Konzentrationsanregungen bis hin zum tatsächlichen Klavierspielen. Ich danke Mailyn, dass sie mir hilft, mein Vorhaben in die Tat umzusetzen und mir die Musik in spielerischer Art und Weise näher bringt.
Miriam A.
Klavierspielen: Viele lieben diese Musik, viele möchten es können und viele tun sich schwer beim Erlernen. - Nicht so bei Dir Mailyn. Unsere Tochter Julia kommt nun schon seit bald 3 Jahren (seit sie 4 Jahre alt ist) wöchentlich zu Dir und hat meistens viel Freude in der Stunde.
Die Art wie Du mit Kindern umgehst, wie Du sie motivieren kannst und wie Du mit Ihnen lachen kannst ist genial.
Julia konnte spielerisch die Welt des Klaviers kennenlernen ohne mühsames erlernen der Noten mit ewigem rauf und runter spielen der Tasten. Mit Tiernamen und anderen lustigen Begriffen lernte sie schnell wie man mit beiden Händen Kinderlieder spielen kann.
Inzwischen spielt Julia ganz verschiedene Musikarten. Zusammen mit Dir kann sie sich Stücke aussuchen, die ihr gefallen und muss nicht mühsam etwas lernen,
das sie nicht toll findet. Nebenbei kann ich als Mutter zu Hause mit Julia alles vertiefen und lerne so auch gleich die herrliche Vielfalt des Klaviers kennen.
Vielen Dank liebe Mailyn, mach weiter so und viele Menschen werden Freude am Klavierspielen bekommen.
Rita und Julia
Musik ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens und Klavierspielen zu können war schon in meiner Kindheit ein Traum von mir. Doch mit den konventionellen Lernmethoden wurde die Lust zum Frust, bis ich dann dieses Projekt gleich nach der Schulzeit aufgab. Zum Glück lernte ich dann die Schneemannmethode kennen, mit der ich Schritt für Schritt Grundlagen und Zusammenhänge erkennen lerne und Methoden zur Hand bekomme, wie ich die Theorie in die Praxis umsetzen kann. So macht mir das Musizieren wieder viel Freude!
 Silvia Hochuli-Liebsch, Dipl.-Phsysiotherapeutin, FH Therapeutin und Dozentin für FOI
Als ich die Sendung Einstein im Schweizer Fernsehen im Jahr 2009 über die Schneemannmethode am Klavier sah, war ich begeistert von der Art Unterricht. Es hieß, dass auch Menschen, die Klavierunterricht nehmen mussten und keine Freude daran hatten, gerne bei Mailyn lernen würden. Mit meinen 62 Jahren wollte ich es nun wieder versuchen. Seither bin ich Schülerin von Mailyn.
Denn:
Die Freude ist bis heute erhalten. Mailyn weiß immer, welches Stück mir Freude machen kann.
Die Tasten sind nun Freunde und nicht mehr Feinde. Ich sehe die Tastenbilder zu den Notenbildern und kann nun auch auswendig spielen, was früher nie möglich war.
Die Theorie ist sehr spannend und logisch aufgebaut, sodass linke und rechte Hirnhälfte Arbeit haben. Mailyn weiß genau, welche bei mir gefördert werden muss. Ich kann mir aber Zeit lassen, das Neue einzuprägen, und sollte es vergessen werden, ist niemand böse.
Die Teilnahme an den Schülerkonzerten bedeuten für mich stets eine große Überwindung, doch will ich mich nicht verstecken. Die Kinder sind ja so unbeschwert dabei. Das macht Mut!
Liebe Mailyn, Ich danke Dir für Deinen großen Einsatz für uns Schüler.
Ich wünsche viel Freude beim Unterrichten und allem was dazu gehört!!!
Kathrin Maeder aus Bözberg im Kanton Aargau
Der Satz "Ich spiele Klavier" hat für mich eine sehr große Bedeutung. Bereits als Kind habe ich die Kraft der klassischen Klaviermusik für mich entdeckt, sie hat mich immer inspiriert und maßgebend positiv beeinflusst. Durch die Liebe zur Musik entstand der große Traum, eines Tages die hohe Kunst des Klavierspielens zu erlernen. Da ich aber nie ein Instrument gespielt habe, war ich beim Betrachten von Notenblättern immer komplett überfordert, es entstand eine gewisse (Das schaffe ich ja nie) Einstellung.
Kurz nachdem ich von Mailyns Schneemann-Klavierakademie erfuhr, durfte ich in einer ersten Schnupperstunde die Schneemannmethode kennen lernen.
Die anfängliche Ehrfurcht vor diesem Instrument, wurde schnell in Freude und Motivation umgewandelt.
Schritt für Schritt habe ich verschiedenste Werkzeuge erlernt, welche sich durch Bilder oder Geschichten schnell im Kopf verankert haben. Mit Hilfe dieser Werkzeuge wurde mir spielerisch eine Übersicht über die Klaviatur beigebracht. Erstaunlich schnell entstanden die ersten richtigen Töne, wonach sich wohl jeder Anfänger sehr sehnt.
Durch das Anwenden der erlernten Werkzeuge, erklingen immer schönere Töne und Melodien, wodurch eine große Neugier auf das was noch folgt entsteht. Wie bei einem spannenden Buch, liest/spielt man sich immer weiter in die Welt der Musik hinein und beginnt sie zu verstehen.
Drei Monate nach der ersten Klavierstunde meines Lebens schaue ich zurück und staune was ich bereits gelernt habe. Für mich ist diese Methode genau das Richtige, um an meine Ziele zu gelangen und ich bin sehr froh, diesen Schritt gemacht zu haben.
Das wahrhaftig schöne an der Schneemannmethode ist aber, dass damit die Welt der Musik für alle spielerisch, spannend und schnell zugänglich gemacht wird. Musik ist schließlich für uns alle da.
Auf den Unterricht bei Mailyn freue ich mich immer sehr. An einem wundervoll klingenden Klavierflügel kann ich meine Übungsstücke vorspielen und erhalte professionelles Feedback. Durch das Vorspielen von Melodien, diversen Klatsch und Fingerübungen erhalte ich einen Leitfaden und lerne jedes Mal etwas dazu. Auch der Austausch von Erfahrungen und Eindrücken ist sehr angenehm. Kurz gesagt fühle ich mich bei Mailyn in den besten Händen.
Pascal Zurmühle
"Seitdem ich mich mit der Schneemannmethode habe vertraut machen wollen, erkenne ich allgemein in der Musik (also auch bei verschiedenen Instrumenten) Bilder und Tricks, die mir eine völlig neue Musikwelt eröffnen.
So werde ich immer neugieriger, um das Gesamtpaket zu erleben und zu durchlaufen, um mit viel Körperintelligenz und Schwung die harte Arbeit von früher loszuwerden.
Diese harte Arbeit hatte stets mit meiner Freude an der Musik konkurriert, weshalb ich die Vertiefung darin vermieden habe.
Nun ist es völlig anders: die Vertiefung in dieses neue Körpererlebnis schenkt mir eine Riesenmotivation und es ist einfach ein Genuss, den man nicht mehr missen möchte und eine tiefe Erkenntnis, die zu vielen Aha-Erlebnissen führt.
Es ist toll, dass diese Bilder und Tricks von jemandem entdeckt wurden und ich nun einfach diese abholen kommen darf."
Yvonne Wansi, Kaufdorf
(Klavierlehrerin)
Einen Satz, den einen habe ich nicht. Aber das finde ich toll an Deiner Methode:
Klassisches Klavierspielen hat für mich eher was mit "intelligent und talentiert" sein und „disziplinierter, harter Arbeit" zu tun an deren Ende man in den Olymp der klassischen Musik aufgenommen wird und achtungsvollen Beifall erhält.
Deine Methode ist für mich demokratischer und nicht so elitär. Intelligent und genial ist die Methode, die Herangehensweise, der Werkzeugkoffer mit denen man sich die Welt des Klaviers, der Musik spielerisch einfach erschießt, körperlich und sinnlich erfährt.
Man kann direkt in Resonanz, in Schwingung gehen, sich als Musik machend erleben und es spielerisch erfahren und muss nicht erst durch den Dschungel der harten, mühevollen Arbeit, des ständigen Einübens, Paukens gehen, bis man dann, wenn man lange genug durchhält, in den Genuss kommt, sich in der Musik zu begreifen und vielleicht mal einen Überblick davon/ einen eigenen Zugriff darüber bekommt.
Ich bin mir sicher, dass Talent auch genau das ist: man versteht intuitiv wie die Struktur, der Aufbau des Klaviers und der Musik ist und hat einen klaren, effizienten Zugriff/Blick von oben und fühlt sich direkt beheimatet und kann sich dadurch diese Welt spielerisch einfacher als andere erschließen.
Hier aber, hier wird man durch "die Methode" talentierter, intelligenter, weil man ganzheitlich ein Verständnis, ein Gefühl für die Musik aufbaut.
Man ist weniger mit dem "Steine schleppen" als mit dem gestalten, begreifen und entdecken beschäftigt, dadurch schneller begeistert, was wiederum das Gehirn, den Geist öffnet und Vernetzungen bildet. Man arbeitet, übt am wesentlichen und hirngerecht.
Das ist nicht für alle was - die Methode. Viele haben ein statisches Selbstbild, von richtig und falsch, reich und arm, intelligent und dumm, begabt und unbegabt. Ich verzeihe mir auch keine Fehler, aber ich halte es wie meine Professorin: Talent ist Interesse.
Man kann es entwickeln.
Und Deine Methode ist wie ein Werkzeugkoffer, der einem mit der Struktur, den Bildern, der Herangehensweise die Möglichkeit bietet am Wesentlichen zu arbeiten, schneller am Wesen der Musik zu sein und somit Interesse weckt und Talent bildet.
Darüber hinaus finde ich ja, man lernt bei Dir, wie man effektiv und effizient lernt.
Orazio Zambelletti, Schauspieler, Hamburg

Es soll ja Gerüchte geben... doch das Gegenteil ist wahr!
Durch die Arbeit mit der Schneemannmethode wird die traditionelle Musiktheorie nicht verhindert, sondern mit Spaß und Kreativität weit leichter und nachhaltiger erlernt! 
Damit du dich als Lehrkraft oder Klavierspieler*in der beginnenden Mittelstufe selbst davon  überzeugst, haben wir hier drei Auszüge aus "Nächste Schritte am Klavier 1 bis 3" verlinkt:

Weitere Stimmen: Lehrkräfte mit Zusatzqualifikation Schneemannmethodik

Vreni - Man weiß viel mehr, was ein Schüler kann und wie man Sachen aufbaut.
In meiner Konzertvorbereitung bin ich nun auch viel schneller und habe bei meinem aktuellen Konzertprogramm keinerlei Schwierigkeiten mit den vielen Tonartwechseln mehr gehabt. Früher hätte ich dafür sehr viel üben müssen!
Antonia - durch das Erfassen der gesamten Räumlichkeit der Klaviatur habe ich so viel mehr Sicherheit beim Spielen. Ich orientiere mich bei großen Griffen nun immer am Rahmen und finde die Töne so viel schneller.
Generell spare ich viel Zeit beim Erarbeiten neuer Stücke.
Andrea - Musiktheorie so lustig verpackt, dass es eben wie ein Zuckerl ist.
Ich weiß jetzt mit was ich Musik vernetzen kann.
Dorothee - Fragen, die mich ein Leben lang beschäftigt haben wurden beantwortet.
Die Methode ist eigentlich keine Methode, sondern durch die Tipps und Tricks wie sie M. Streit lehrt, habe ich gelernt dem Schüler in seiner eigenen Welt, mit seiner eigenen Sprache zu begegnen und kann ich so genau da abholen, wo er steht.
Ich will unbedingt das Modul 2.
Elmar - ich hätte nie gedacht, dass sich mein eigenes Spiel in meinem Alter noch so verbessern kann. Dinge fallen mir nun leichter als noch vor 10 Jahren und ich bin jetzt... (Jahre alt).
Meine Schüler lernen mit den Mustern nun eigentlich wie nebenbei auswendig und sind sich dessen oft gar nicht bewusst.
Carmen - schon nach dem ersten Kurstag habe ich die Noten der Abendmesse komplett anders angeschaut - mir sind die ganzen Muster förmlich entgegen gesprungen und ich musste aufpassen, dass ich nicht aus dem Konzept komme, denn ich hatte es ja noch anders eingeübt.
Was die Spieltechnik betrifft weiß ich nun ganz genau warum Dinge so wichtig sind und mit welchen Übungen ich sie beim Schüler erreiche. Mein eigenes Spiel hat dadurch sehr an Leichtigkeit gewonnen.
©2020 KlavierSuperLeicht, Inh.: Mailyn Rebecca Streit

Unser Versprechen: Die Vision von Klaviersuperleicht besteht darin, deinen Klavierunterricht grundlegend so zu verbessern, dass dir Notenlesen und Auswendigspiel keinerlei Mühe mehr machen, egal ob du Klavierspielen lernst oder unterrichtest. Hierzu verwendest du mit uns hochwertige Unterrichtsmaterialien, welche hirngerecht, kreativ und klar verständlich sind und dir bei Interesse und regelmäßiger kreativer Mitarbeit dauerhaft Freude und nachhaltiges Lernen garantieren. Der Unterricht kann für Anfänger*innen sowohl vollständig online (videogestützt) als auch offline mit einer konventionellen Lehrkraft erfolgen.. Für den Schnupperkurs erhältst du von uns eine 30tägige Geld-zurück-Garantie. Von Zeit zu Zeit erhältst Du von uns auch andere interessante Informationen, zu weiterführenden Unterrichtsmaterialien und zu allen Aspekten des Klavierspiels. Alle kostenlosen Informationen können jederzeit über einen Link in der Email oder über eine kurze Nachricht abbestellt werden.

Haftungsausschluss
Diese Website ist kein Teil der Facebook-Website oder Facebook, Inc. Darüber hinaus wird diese Website von Facebook in keiner Weise unterstützt. Facebook ist eine Marke von Facebook, Inc.